Wie es begann

Von meiner Freundin Susanne bekam ich eine uralte Häsin geschenkt. Keinen echten Hasen, sondern einen aus Plüsch. Bei Susanne hieß sie Agathe.

Die alte Häsin von 1932 ist ein Geschenk von meiner Freundin Susanne.
Agathe, eine Häsin von 1932

Agathe regte uns zu vielen lustigen Gesprächen an und beflügelte meine Fantasie. Wir haben viel gelacht und die Häsin war immer der Mittelpunkt.

Irgendwann zeichnete ich eine kleine Skizze, die ich meiner Freundin schickte. Sie war begeistert und so entwarf ich weitere Helden für mein Kinderbuch.

Skizze für mein Kinderbuch
Skizze für mein Kinderbuch

Meine Freundin war zu dieser Zeit leider bereits todkrank. Ich wusste, wieviel Freude sie an meinen Zeichnungen hatte und so ließ ich sie an der Entwicklung des Buches teilhaben. Für Susanne habe ich bis in die Nacht hinein gezeichnet.

Inzwischen ist mehr als ein Jahr vergangen und seit Januar 2020 kann mein Häschen in “Das kleine Häschen Süßmäulchen” in der 2. Auflage die Kinderstuben erobern.

Das kleine Häschen Süßmäulchen.

Das Buch habe ich meiner verstorbenen Freundin gewidmet, die so für mich weiterlebt.